Gastlichkeit und OEkonomie (inbunden)
Format
Inbunden (Hardback)
Språk
Tyska
Antal sidor
326
Utgivningsdatum
2014-02-17
Förlag
De Gruyter
Medarbetare
Nieberle, Sigrid (ed.), Nitschke, Claudia (ed.)
Illustratör/Fotograf
2 Schwarz-Weiß-Abbildungen
Illustrationer
2 Illustrations, black and white
Dimensioner
234 x 165 x 25 mm
Vikt
589 g
Antal komponenter
1
Komponenter
Print metadata
ISBN
9783110331578
Gastlichkeit und OEkonomie (inbunden)

Gastlichkeit und OEkonomie

Wirtschaften im deutschen und englischen Drama des 18. Jahrhunderts

Inbunden Tyska, 2014-02-17
1049
Skickas inom 3-6 vardagar.
Fri frakt inom Sverige för privatpersoner.
Als Fielding seinen Roman History of Tom Jones, a Foundling (1749) mit einer Einlassung beginnt, die den Autor als Wirt beschreibt, der fur seine Gasten stets eine "bill of fare" bereithalten soll, hatte er damit einen Nerv der Zeit getroffen: Gleichermassen kann eine Speisekarte oder ein Spielplan damit gemeint sein. "An Author ought to consider himself, not as a Gentleman who gives a private or eleemosynary Treat, but rather as one who keeps a public Ordinary, at which all Persons are welcome for their Money." Bekanntlich dominieren oekonomische, merkantile und theatrale Diskurse den aufklarerischen europaischen Literaturbetrieb, der sich zudem durch seinen regen intertextuellen Verkehr auszeichnet: UEbersetzungen, Textanleihen, Adaptationen, Ideentausch allenthalben. Mit Fieldings Allegorie etabliert sich ein Entwurf des Autors, der die profitorientierte Rolle der Bewirtung seiner genussorientierten Leser einubt, seien es die Vielleser oder auch Feinschmeckerinnen der Literatur.
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Gastlichkeit und OEkonomie
  2. +
  3. Familie Und Identitaet in Der Deutschen Literatur

De som köpt den här boken har ofta också köpt Familie Und Identitaet in Der Deutschen Literatur av Thomas Martinec, Claudia Nitschke (häftad).

Köp båda 2 för 1668 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Bloggat om Gastlichkeit und OEkonomie

Övrig information

Sigrid Nieberle, Universitat Erlangen-Nurnberg; Claudia Nitschke, Durham University, Grossbritannien.