Homosexuelle im Nationalsozialismus (häftad)
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Tyska
Antal sidor
146
Utgivningsdatum
2014-06-16
Förlag
De Gruyter Oldenbourg
Medarbetare
Schwartz, Michael (ed.)
Illustrationer
Black & white illustrations
Dimensioner
190 x 130 x 12 mm
Vikt
197 g
Antal komponenter
1
Komponenter
HC runder Rücken kaschiert
ISBN
9783486741896
Homosexuelle im Nationalsozialismus (häftad)

Homosexuelle im Nationalsozialismus

Neue Forschungsperspektiven zu Lebenssituationen von lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen 1933 bis 1945

Häftad Tyska, 2014-06-16
225
  • Skickas inom 10-15 vardagar.
  • Gratis frakt inom Sverige över 199 kr för privatpersoner.
Finns även som
Visa alla 2 format & utgåvor
Wie lebten homosexuelle, bi-, trans- und intersexuelle Menschen in der NS-Zeit? Welchen Verfolgungsmassnahmen waren sie ausgesetzt? Diese und andere Fragen beantwortet der vorliegende Sammelband, fur den das Institut fur Zeitgeschichte Munchen-Berlin und die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld verantwortlich zeichnen. Dabei stehen nicht nur Polizei und Justiz im Fokus, sondern auch die politisch-administrative und die gesellschaftliche Repression. UEberdies zeigen die Autorinnen und Autoren die ganze Vielfalt von Lebenssituationen auf - von Isolation uber Tolerierung bis zur Unterstutzung des Regimes. Neben der vergleichsweise gut erforschten Geschichte homosexueller Frauen und Manner geht es dabei auch um die bisher wenig beachteten Gruppen bi-, trans- und intersexueller Menschen - ein Ansatz, der Licht in ein kaum bekanntes Kapitel der Gesellschaftsgeschichte des Dritten Reichs bringt.
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Homosexuelle im Nationalsozialismus
  2. +
  3. Mein Kampf(German Language Edition)

De som köpt den här boken har ofta också köpt Mein Kampf(German Language Edition) av Adolf Hitler (häftad).

Köp båda 2 för 639 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Fler böcker av Michael Schwartz

Recensioner i media

"Die Neuheit und somit auch besondere Starke des Sammelbandes ergibt sich vor allem durch die Verbindung neuerer (queer-)feministischer Theorie- und Analyseansatze mit der NS-Forschung." Judith Goetz in: Lambda Nachrichten Nr. 156, 36. Jahrgang, S. 35, 4/2014

Övrig information

Michael Schwartz, Institut fur Zeitgeschichte Munchen-Berlin, Abtlg. Berlin.