Molekularbiologie (häftad)
Fler böcker inom
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Tyska
Antal sidor
377
Utgivningsdatum
2013-09-25
Förlag
Wiley-VCH Verlag GmbH
Översättare
Bärbel Häcker
Illustratör/Fotograf
50 schwarz-weiße Abbildungen
Illustrationer
50 schwarz-weiße Abbildungen
ISBN
9783527334766
Molekularbiologie (häftad)

Molekularbiologie

fur Biologen, Biochemiker, Pharmazeuten und Mediziner

Häftad Tyska, 2013-09-25
279
Skickas inom 7-10 vardagar.
Gratis frakt inom Sverige över 159 kr för privatpersoner.
Finns även som
Visa alla 1 format & utgåvor
Kompakt und "verdammt clever" auf den Punkt gebracht vermittelt Molekularbiologie das unverzichtbare Grundwissen zu Struktur, Biosynthese und Funktion von DNA und RNA und erklart, wie diese untereinander und mit Proteinen interagieren. Endlich ein massgeschneidertes Kurzlehrbuch fur Studenten, die auf der Suche nach einer knappen Einfuhrung in dieses grundlegende Fachgebiet sind: Ideal fur Einsteiger! Beschrankt sich auf die wirklich wichtigen Themen der Molekularbiologie und fasst die wesentlichen Fakten und Begriffe fur jedes Thema zusammen. Einpragsam! Klare Abbildungen erleichtern das Lernen und Verstehen, Querverweise auf verwandte Kapitel zeigen Zusammenhange auf und fordern so das Verstandnis. Ausgezeichnete Prufungsvorbereitung! Ermoglicht strukturiertes Lernen und schnelles Wiederholen durch einzigartigen Kapitelaufbau mit uber 70 Fragen und Antworten.
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Molekularbiologie
  2. +
  3. Instrumentelle Bioanalytik

De som köpt den här boken har ofta också köpt Instrumentelle Bioanalytik av Mark Helm, Stefan W?Lfl (häftad).

Köp båda 2 för 778 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Övrig information

Uber die Autoren Alexander McLennan ist Professor fur Biochemie an der Universitat Liverpool und beschaftigt sich mit der Regulation und Kommunikation innerhalb der Zelle. Andy Bates ist Dozent am Institut fur Integrative Biologie der Universitat Liverpool und forscht zum Thema DNA. Phil Turner lehrt und forscht an der Universitat Liverpool im Bereich der Genexpression und -regulation. Mike White ist Professor fur Systembiologie an der Universitat Manchester und forscht zur Kontrolle der Transkription. FOR SCREEN VIEWING IN DART ONLY

Innehållsförteckning

Vorwort XV Liste der Abkurzungen XVII 1 Informationsmakromolekule 1 1.1 Informationsverarbeitung und Molekularbiologie 1 1.1.1 Das zentrale Dogma 1 1.1.2 Rekombinante DNA-Technologie 3 1.2 Nukleinsaurestruktur und -funktion 5 1.2.1 Basen 5 1.2.2 Nukleoside 5 1.2.3 Nukleotide 6 1.2.4 Phosphodiesterbindungen 6 1.2.5 DNA/RNA-Sequenz 7 1.2.6 DNA-Doppelhelix 7 1.2.7 A-, B- und Z-Helices 9 1.2.8 RNA-Sekundarstruktur 11 1.2.9 Modifizierte Nukleinsauren 11 1.2.10 Nukleinsaurefunktion 11 1.3 Proteinstruktur und -funktion 14 1.3.1 Aminosaurestruktur 14 1.3.2 Proteingrosse und -formen 16 1.3.3 Primarstruktur 16 1.3.4 Nichtkovalente Wechselwirkungen 17 1.3.5 Sekundarstruktur 18 1.3.6 Tertiarstruktur 19 1.3.7 Quartarstruktur 20 1.3.8 Prosthetische Gruppen 21 1.3.9 Domanen, Motive, Familien und Evolution 21 1.3.10 Proteinfunktion 23 2.1 Chemische und physikalische Eigenschaften von Nukleinsauren 29 2.1.1 Stabilitat von Nukleinsauren 29 2.1.2 Saureeffekt 30 2.1.3 Alkalieffekt 30 2.1.3.1 DNA 30 2.1.3.2 RNA 30 2.1.4 Chemische Denaturierung 32 2.1.5 Viskositat 32 2.1.6 Schwimmdichte 32 2.2 Spektroskopische und thermische Eigenschaften von Nukleinsauren 34 2.2.1 UV-Absorption 34 2.2.2 Extinktion und Struktur 34 2.2.3 Mengenbestimmung der Nukleinsauren 35 2.2.4 Reinheit der DNA 35 2.2.5 Warmedenaturierung 36 2.2.6 Hybridisierung 37 2.3 DNA-Superspiralisierung 38 2.3.1 Geschlossen-zirkulare DNA 38 2.3.2 Superspiralisierung 38 2.3.3 Topoisomer 39 2.3.4 Helikale und superhelikale Windungszahl 39 2.3.5 Interkalatoren 40 2.3.6 Superspiralisierungsenergie 41 2.3.7 Topoisomerasen 41 2.4 Chromatinstruktur 44 2.4.1 Chromatin 44 2.4.2 Histone 44 2.4.3 Nukleosomen 45 2.4.4 Die Rolle von H1 46 2.4.5 Linker-DNA 47 2.4.6 Die 30 nm-Faser 48 2.4.7 Hoher geordnete Struktur 48 2.5 Eukaryotische Chromosomenstruktur 50 2.5.1 Das Mitosechromosom 50 2.5.2 Das Centromer 51 2.5.3 Telomere 51 2.5.4 Interphasechromosomen 51 2.5.5 Heterochromatin 52 2.5.6 Euchromatin 52 2.5.7 DNase-I-Uberempfindlichkeit 52 2.5.8 CpG-Methylierung 52 2.5.9 Histonvarianten und -modifikation 54 3 DNA-Replikation 59 3.1 DNA-Replikation: eine Ubersicht 59 3.1.1 Semikonservativer Mechanismus 59 3.1.2 Replikons, Ursprunge und Termini 61 3.1.3 Semidiskontinuierliche Replikation 62 3.1.4 RNA-Primer 63 3.2 Bakterielle DNA-Replikation 64 3.2.1 Experimentelle Systeme 64 3.2.2 Initiation 65 3.2.3 Strangentwindung 67 3.2.4 Elongation 67 3.2.5 Termination und Aufteilung 69 3.3 Eukaryotische DNA-Replikation 70 3.3.1 Experimentelle Systeme 70 3.3.2 Ursprunge und Initiation 70 3.3.3 Replikationsgabeln 71 3.3.4 Kernmatrix 72 3.3.5 Telomerreplikation 72 4 DNA-Schaden, -Reparatur und -Rekombination 77 4.1 DNA-Schaden 77 4.1.1 DNA-Defekte 77 4.1.2 Oxidative Schaden 78 4.1.3 Alkylierung 79 4.1.4 Sperrige Addukte 79 4.2 Mutagenese 81 4.2.1 Mutation 81 4.2.2 Replikationsgenauigkeit 82 4.2.3 Physikalische Mutagene 83 4.2.4 Chemische Mutagene 83 4.2.5 Direkte Mutagenese 83 4.2.6 Indirekte Mutagenese und Translasions-DNA-Synthese 84 4.3 DNA-Reparatur 87 4.3.1 Photoreaktivierung 87 4.3.2 Alkyltransferase 87 4.3.3 Reparatur von Strangbruchen 87 4.3.4 Exzisionsreparatur 88 4.3.5 Fehlpaarungsreparatur 90 4.3.6 Erbliche Reparaturdefekte 90 5 Transkription in Bakterien 95 5.1 Grundlagen der Transkription 95 5.1.1 Transkription: eine Ubersicht 95 5.1.2 Initiation 95 5.1.3 Elongation 97 5.1.4 Termination 97 5.2 Escherichia coli-RNA-Polymerase 99 5.2.1 RNA-Polymerase-Holoenzym von E. coli 99 5.2.2 a-Untereinheit 99 5.2.3 b-Untereinheit 99 5.2.4 b -Untereinheit 100 5.2.5 s-Faktor 100 5.3 Der s70-Promotor von E. coli 101 5.3.1 Promotorsequenzen 101 5.3.2 Promotorgrosse