Aktien fur Dummies (häftad)
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Tyska
Antal sidor
302
Utgivningsdatum
2018-04-11
Upplaga
2. Auflage
Förlag
Wiley-VCH Verlag GmbH
Komponenter
,
ISBN
9783527714759
Aktien fur Dummies (häftad)

Aktien fur Dummies

Häftad Tyska, 2018-04-11
219
Tillfälligt slut – klicka "Bevaka" för att få ett mejl så fort boken går att köpa igen.
Finns även som
Visa alla 1 format & utgåvor
Wollen Sie wissen, was mit Ihrem Geld gemacht wird? Dann sind Aktien fA1/4r Sie die richtige Wahl, denn Sie haben es als Mitunternehmer in der Hand, wem Sie Ihr Geld anvertrauen. Doch was ist eigentlich das Grundprinzip von Aktien? Welche Vorteile haben sie gegenA1/4ber anderen Anlageformen? Wie kommen Sie an Aktien und wie ordern Sie geschickt, um Chancen zu nutzen und Risiken A1/4berschaubar zu halten? Was beeinflusst Kurse und wie analysieren Sie KursverlAufe, um den richtigen Zeitpunkt fA1/4r Kauf und Verkauf abzupassen? Wie kAnnen Sie mit ganz einfachen Mitteln Ihre eigene Anlagestrategie entwickeln? Diese und viele weitere Fragen rund um Aktien, KursverlAufe und BArsenpsychologie beantworten Ihnen die beiden Aktienexperten Dr. Christine BortenlAnger und Ulrich Kirstein in diesem Buch. Damit auch Sie schon bald von Kursen und Dividenden profitieren!
Visa hela texten

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Fler böcker av författarna

Övrig information

Dr. Christine BortenlAnger war lange Zeit im Vorstand der Bayerische BArse AG und ist seit 2012 GeschAftsfA1/4hrender Vorstand des Deutschen Aktieninstituts. Ulrich Kirstein war Wirtschaftsjournalist und ist nun Pressesprecher und Leiter A ffentlichkeitsarbeit der Bayerischen BArse AG.

Innehållsförteckning

UEber die Autoren 7 Einfuhrung 19 UEber dieses Buch 19 Konventionen in diesem Buch 21 Was Sie nicht lesen mussen 21 Toerichte Annahmen uber den Leser 22 Wie dieses Buch aufgebaut ist 22 Teil I: Aktien - ein einfaches Prinzip 23 Teil II: Anlagestrategien mit Aktien 23 Teil III: Informationen fur den Wissensvorsprung 23 Teil IV: Der Top-Ten-Teil 23 Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 24 Wie es weitergeht 24 TEIL I AKTIEN - EIN EINFACHES PRINZIP 25 Kapitel 1 Teile und herrsche - was sind Aktien? 27 Grundprinzip Aktie 28 Der Weg aufs Parkett in drei Buchstaben: IPO 30 Der Sprung aufs Parkett 30 Das Menetekel aus Bonn 32 Noch immer herrscht Boersenflaute 33 Grune Schuhe 34 Aktie ist nicht gleich Aktie 34 Aktien sind Anteile - wovon eigentlich? 35 Begrenzt vorzuglich 36 Was ich habe, das gehoert mir auch 37 Mit meinem Namen 37 Kleine und grosse Boersenwerte 38 Mantel ohne Degen 39 Kapitalerhoehung - die Boerse ist keine Einbahnstrasse 40 Ordentlich muss sein 40 Aus eins mach mehr - der Aktiensplit 43 Fusionen und UEbernahmen 44 Heuschreckenalarm - wenn AGs gekauft werden 45 Wenn zwei sich moegen 45 Nicht jeder gibt sich freundlich 47 Sag zum Abschied leise Servus 47 Wozu Aktiengesellschaften verpflichtet sind und was sie freiwillig tun 48 Was alles wichtig ist 49 Gut sein und gut anlegen 51 Einfach nur Aktien - das ist nicht so einfach 52 Kapitel 2 Aktien kaufen - aber wo? 53 Vom Hinterzimmer zum Internet - eine rasante Geschichte der Boersen 54 Versandeter Handel 54 Handel unter Platanen 55 Von der Rufboerse zum Computerhandel - Boersen heute 55 Boersensale im Computer 55 Heimatlose Heimatboersen 58 Das deutsche Boersen-Einmaleins 58 Das Dickschiff Frankfurt 59 Berliner Aufsteiger - Boersen in der Hauptstadt 60 Die Cleveren aus dem Landle 61 Der hohe Norden greift in den Westen 62 Die Rheinlander, Quotrix und der Mittelstand 62 Munchner fur den Mittelstand 63 Das Beste fur Sie 63 Jede Boerse hat ihre eigenen Schubladen 65 Nicht jeder darf, wie er will - Nuancen in den Usancen 66 Handeln um des Handelns willen - mit hoher Frequenz 67 Es muss nicht immer Boerse sein 69 Direkt per Mausklick 69 Grau wie grauenvoll 70 Was denn nun? 71 Kapitel 3 Wie komme ich an meine Aktie? 73 Selbst ist der Mann - und die Frau 74 Die Qual der Wahl 74 Kommerziell - Comdirect Bank 76 Keine Airline - Consorsbank 76 Auch flussig - DAB Bank 77 Einfach besser, oder was? - Flatex 77 Dibadibadu - ING-DiBa 78 Die Orderwelt - LYNX 78 Kleiner Blaumann - Maxblue 79 Voll im Netz - Netbank 79 Mehr als ein Finanzportal - OnVista 79 Sparkassenrot - SBroker 80 Das Beste aus zwei Welten - 1822direkt 80 Gut beraten, aber von wem und wie genau 81 Wir spielen Risiko 81 Nicht ohne meinen Anwalt 82 PIBs sind gar nicht lustig 84 Verbrecherkartei 85 Wie geht Handeln eigentlich? 86 Nichts ist umsonst - Depot- und andere Gebuhren 87 Immer dabei - Online-Banking 89 Das Internet kennt weder Raum noch Zeit 89 Sicher oder nicht? 90 Kapitel 4 Mother's little helper - Vater Staat 93 Anlegerschutz schutzt vor der richtigen Anlage 93 Nichts geht ohne Regeln - aber nur mit Regeln geht auch nichts 98 Den Banken auf die Finger schauen 99 Viel Stress - nur fur wen? 100 Die Regelwachter 101 Die Bankenoberaufseherin BaFin 101 Die Bank der Banken: Bundesbank 101 Die Bank des Euro: EZB 102 Die Aufsicht der Aufsicht: European Banking Authority 102 Der Hammer aus den USA: SEC 103 Nichts ist umsonst - schon gar nicht vom Staat 104 Kapitel 5 Wer ist reif fur Aktien? 107 Die Psychologie des Geldes - eine Einfuhrung 107 Gier macht blind 109 Seltene Philanthropen 110 Auf den Index - aber das Positive 112 An die Zukunft denken 113 Eine Frage des Typs - Wer bin ich? 114 Der Vorsichtige (Anlegertyp 1) 116 Der Coole (Anlegertyp 2) 117 Der Verwegene (Anlegertyp 3) 117 Blick in die Zuku