Paradoxien des Journalismus (inbunden)
Format
Inbunden (Hardback)
Språk
Tyska
Antal sidor
737
Utgivningsdatum
2008-04-01
Upplaga
2008 ed.
Förlag
Springer VS
Originalspråk
German
Medarbetare
Pörksen, Bernhard (ed.), Loosen, Wiebke (ed.), Scholl, Armin (ed.)
Illustratör/Fotograf
7 schw-w Tab 9 schw-w Abb
Illustrationer
XI, 737 S.
Dimensioner
244 x 170 x 40 mm
Vikt
1380 g
Antal komponenter
1
Komponenter
1 Hardback
ISBN
9783531158839

Paradoxien des Journalismus

Theorie - Empirie - Praxis

Inbunden,  Tyska, 2008-04-01
1373
  • Skickas från oss inom 7-10 vardagar.
  • Fri frakt över 249 kr för privatkunder i Sverige.
:Journalismus soll mündige Bürger informieren und doch sein Publikum unterhalten, soll schonungslos recherchieren und gleichzeitig Profite erwirtschaften. Journalismus soll die Auflage und die Einschaltquote steigern - und trotz vielfältiger Abhängigkeiten und Zwänge stets unabhängig sein, den Idealen der Aufklärung und dem Ethos der Wahrheit verpflichtet. Journalismus lebt von der Distanz - und von der Nähe, von der Zuspitzung und von der Einordnung, von der Schnelligkeit und der Genauigkeit, von der Kreativität und der Routine.Es sind die Paradoxien, die unvermeidlichen Konflikte und die heimlichen Schizophrenien der Profession, die in diesem Buch von führenden Fachleuten aus dem In- und Ausland beschrieben werden. Entstanden ist eine theoretisch herausfordernde, empirisch fundierte und die Praxis reflektierende Analyse jener Widersprüche, die bestimmen, was Journalismus und Journalistik leisten sollen - und was sie tatsächlich leisten können.
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Paradoxien des Journalismus
  2. +
  3. Tyska ord & uttryck : snabbguide till ett grundläggande ordförråd i tyska

De som köpt den här boken har ofta också köpt Tyska ord & uttryck : snabbguide till ett grund... av Daniel Eriksson (Övrigt).

Köp båda 2 för 1420 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Fler böcker av författarna

Recensioner i media

"Dieses Buch fllt auf [...], weil es mit dem bricht, was man von Festschriften normalerweise erwartet. Die Herausgeber haben es geschafft, nicht nur akademische Lehrer, Weggefhrten und Schler von Siegfried Weischenberg zur Mitarbeit zu bewegen, sondern eigentlich alle Kolleginnen und Kollegen, die in der Journalismusforschung Rang und Namen haben. Das ist auch deshalb bemerkenswert, weil es offenbar klare thematische Vorstellungen gab: Geliefert werden sollte nicht, was ohnehin in der Schublade lag und nurgendwo sonst gedruckt werden konnte, sondern das, was die Herausgeber wollten: einen Beitrag aus dem Kern des eigenen Arbeitsgebietes, zugespitzt auf die Paradoxien, die mit den Erwartungen an den Journalismus verbunden sind [...]." Communicatio Socialis - Internationale Zeitschrift fr Kommunikation in Religion, Kirche und Gesellschaft, 04/2008

Övrig information

Prof. Dr. Bernhard Prksen ist Juniorprofessor fr Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Universitt Hamburg. Dr. Wiebke Loosen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut fr Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universitt Hamburg. Priv.-Doz. Dr. Armin Scholl ist Akademischer Oberrat am Institut fr Kommunikationswissenschaft der Universitt Mnster.

Innehållsförteckning

Voraussetzungen.- Kleine Apologie der Festschrift.- Paradoxien des Journalismus.- Spannungsfelder des Journalismus.- Die Allgegenwart des Widerspruchs.- ffentlichkeit als Sisyphusarbeit.- Diffuse Geschftsgrundlagen.- Das Gesetz der Omert .- Das Doppelgesicht des redaktionellen Managements.- Im Bermuda-Dreieck.- Das fragmentierte Selbst.- Stability and Change.- Abhngige Selbstdarsteller.- Diskriminierte Differenz.- Die bissigen Schohunde.- Zwischen Informationspflicht und Instrumentalisierung.- Die Gleichzeitigkeit des Verschiedenen.- Das Ende der Eindeutigkeiten.- Die Erwartbarkeit des Unerwarteten.- Abhngige Unabhngigkeit.- Abschied von der Dichotomie.- Die Wahrheit der Fiktion.- Die wahre Flschung.- Kreativitt im System.- Ausbruch in die Fiktion.- Selbstverliebte Fremdbeobachter.- Der blinde Fleck der Kritiker.- Das Management der Widersprche.- Konstante Innovationen.- Das Prinzip der zuverlssigen berraschung.- Das multiple Publikum.- Spannungsfelder der Wissenschaft.- Normalitt der Pluralitt.- Das Ende der Beliebigkeit.- Beobachtete Paradoxien.- Die Einheit der Differenz.- Vertrauen durch Misstrauen.- Von der Gewissheit der Ungewissheit.- Ein Forschungsparadox: Datenflut und Realittsverlust.- Die hybride Disziplin.- Schule des Sehens.- Die Kluft der Kulturen.- Die Tradition der Dissonanz.- Schluss: Portrt und Gesprch.- Zwischen Theorie, Empirie und Praxis.- Paradoxien der Journalistik.