Schlussstücke (häftad)
Format
Häftad (paperback)
Språk
Tyska
Antal sidor
201
Utgivningsdatum
2018-04-01
Förlag
Klett-Cotta
Originalspråk
German
Komponenter
KART
ISBN
9783608962420
Schlussstücke (häftad)

Schlussstücke

Gedanken über Vergänglichkeit und Tod

Häftad Tyska, 2018-04-01
229
Skickas inom 3-6 vardagar.
Gratis frakt inom Sverige över 159 kr för privatpersoner.
»Schwere« Themen wie Vergänglichkeit und Tod erscheinen in diesem ganz persönlich gehaltenen Essay mitunter leicht. Überlegungen der erfahrenen und renommierten Psychotherapeutin Luise Reddemann, Texte aus Philosophie und Literatur, Gedanken von Sterbenden und musikalische Reflexionen regen zum Weiterdenken und Nachhören an.Wie geht Abschiednehmen? Wie können wir uns mit der Tatsache unserer Vergänglichkeit anfreunden? Wie gelingt ein guter Tod? Luise Reddemann versammelt Texte, Ideen, Anregungen aus Philosophie, Spiritualität und Literatur und stimmt sie ab mit persönlichen Erfahrungen sowie Erkenntnissen aus Psychologie und Psychotherapie. Menschen, die am Ende ihres Lebens angekommen sind, kommen ebenfalls zu Wort. Einen besonderen Akzent setzen die musikalischen Reflexionen, die sich als basso continuo durch das ganze Buch ziehen. Musik als die Kunstform, die am stärksten mit dem Vergehen der Zeit konfrontiert, erweitert den Blickwinkel, setzt Kontrapunkte und tröstet. Sie hilft nicht zuletzt dabei, in Einklang zu kommen, mit dem, was ist. Die Abschiedsvorlesung von Luise Reddemann bei den »Lindauer Psychotherapiewochen 2017«Dieses Buch wendet sich an:- PsychotherapeutInnen- ÄrztInnen- Reddemann-LeserInnen- Helfende in allen beratenden Berufen, die mit Tod und Sterbenden zu tun haben
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Schlussstücke
  2. +
  3. 'Dunkel ist das Leben': Liedsinfonien zur Vergänglichkeit von Mahler bis Penderecki

De som köpt den här boken har ofta också köpt 'Dunkel ist das Leben': Liedsinfonien zur Vergä... av Siglind Bruhn (häftad).

Köp båda 2 för 578 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Fler böcker av Luise Reddemann