Ignaz Schwoerer (1800-1860) (häftad)
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Tyska
Antal sidor
310
Utgivningsdatum
2004-09-01
Förlag
Peter Lang AG
Illustratör/Fotograf
7 Abbildungen
Illustrationer
Illustrations, unspecified
Antal komponenter
1
ISBN
9783631352120
Ignaz Schwoerer (1800-1860) (häftad)

Ignaz Schwoerer (1800-1860)

Freiburger Geburtshelfer Zwischen Romantik Und Positivismus- Ein Beitrag Zur Geschichte Der Medizinischen Ethik Im 19. Jahrhundert

Häftad Tyska, 2004-09-01
989
Skickas inom 3-6 vardagar.
Fri frakt inom Sverige för privatpersoner.
Ignaz Schwoerer (1800-1860), uber eine Generation hinweg Freiburgs erster Ordinarius fur Geburtshilfe, entwarf 1831 in seiner Geburtskunde im ganzen Umfange eine geburtshilfliche Ethik, die auf einer Synthese von romantischer Naturforschung und Positivismus beruhte. Das hier gezeichnete betont empathische Frauenbild entsteht vor dem Hintergrund einer Epoche - in der Medizinhistoriographie als Biedermeiermedizin bezeichnet - in der Weichen zum heutigen medizinischen Denken gestellt wurden. Politik, Wissenschaftsverstandnis und Frauenheilkunde in Leben und Werk eines lokal bedeutsamen Universitatslehrers bilden den Gegenstand dieser Studie zu der Frage, wie in ideengeschichtlichen UEbergangszeiten individuelle Bewertungen naturwissenschaftlicher Erkenntnisse Bedeutung erlangen.
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Ignaz Schwoerer (1800-1860)
  2. +
  3. Ein Beamtenleben

De som köpt den här boken har ofta också köpt Ein Beamtenleben av Adolf Wermuth, Michael Kowarsch (häftad).

Köp båda 2 för 1248 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Övrig information

Die Autorin: E. Caroline Jagella studierte Medizin in Lubeck und Freiburg im Breisgau. Von 1994 bis 2001 war sie als Assistentin am Medizinhistorischen Institut der Universitat Zurich tatig. Seit 1995 ist sie AErztin an der Neurologischen Klinik des Universitatsspitals Zurich. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der Neurowissenschaften im 19. und 20. Jahrhundert. Diese Studie wurde von Eduard Seidler an der Universitat Freiburg im Breisgau betreut.