Xenismen in Der Werbung (häftad)
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Tyska
Antal sidor
230
Utgivningsdatum
2005-09-01
Förlag
Peter Lang AG
Medarbetare
Huber, Dieter (red.)/Poertl, Klaus (red.)
Illustratör/Fotograf
8 Tabellen 14 Abbildungen
Illustrationer
Illustrations, unspecified
Antal komponenter
1
ISBN
9783631537114
Xenismen in Der Werbung (häftad)

Xenismen in Der Werbung

Die Instrumentalisierung Des Fremden

Häftad Tyska, 2005-09-01
719
  • Skickas inom 3-6 vardagar.
  • Gratis frakt inom Sverige över 159 kr för privatpersoner.
Diese Arbeit wurde 2004 mit dem Preis der Johannes Gutenberg-Universitat Mainz ausgezeichnet. Werbung beinhaltet in der Regel eine Appellfunktion: Sie soll ein bestimmtes Verhalten ausloesen. Diesem Ziel dient auch der Einsatz von Xenismen. Darunter versteht man verbale, visuelle oder akustische Elemente einer Werbebotschaft, die auf ein fremdes Sprach- oder Kultursystem verweisen. Diese Arbeit untersucht auf der Grundlage eines Korpus aus uberwiegend deutschsprachigen Werbemitteln, wie Anzeigen, Plakate oder Spots, die vielfaltigen Erscheinungsformen der Xenismen und arbeitet die Funktionsmechanismen heraus, die ihren Einsatz in der Werbung steuern. Im Anschluss an diese linguistisch-semiotische Analyse wird gezeigt, dass Xenismen Ruckschlusse darauf erlauben, wie in einer Gesellschaft Fremdheit wahrgenommen und bewertet wird.
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Xenismen in Der Werbung
  2. +
  3. Die Deutschsprachige Rezeption Von Luigi Pirandellos Buehnenwerk

De som köpt den här boken har ofta också köpt Die Deutschsprachige Rezeption Von Luigi Pirand... av Iris Plack, Wolfgang Poeckl, Klaus Poertl (häftad).

Köp båda 2 för 1628 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Fler böcker av författarna

Övrig information

Die Autorin: Rebekka Bratschi, geboren 1973, erwarb 1997 ihr UEbersetzerdiplom an der Ecole de Traduction et d'Interpretation der Universitat Genf und ist seither als freiberufliche UEbersetzerin und Sprachberaterin tatig. In den Jahren 2003 und 2004 war sie zunachst Lehrbeauftragte, dann wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Universitat Mainz in Germersheim. 2004 schloss die Autorin dort ihre Promotion ab und trat im gleichen Jahr eine Stelle bei den Zentralen Sprachdiensten der Schweizerischen Bundeskanzlei in Bern an.