Optimierung Der Geldpolitik in Schwellenlandern Durch Einen International-Lender-Of-Last-Resort (häftad)
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Tyska
Antal sidor
290
Utgivningsdatum
2006-05-01
Förlag
Peter Lang AG
Illustratör/Fotograf
zahlreiche Tabellen und Grafiken
Illustrationer
Illustrations, unspecified
Antal komponenter
1
ISBN
9783631549698
Optimierung Der Geldpolitik in Schwellenlandern Durch Einen International-Lender-Of-Last-Resort (häftad)

Optimierung Der Geldpolitik in Schwellenlandern Durch Einen International-Lender-Of-Last-Resort

Häftad Tyska, 2006-05-01
619
Tillfälligt slut – klicka "Bevaka" för att få ett mejl så fort boken går att köpa igen.
Aktuelle Wahrungskrisen in Schwellenlandern zeigen, dass die praventiven Massnahmen auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene unzureichend sind. Diese Arbeit untersucht deshalb systematisch, welche Bedingungen die Geld- und Wahrungspolitik erfullen muss, um Wahrungskrisen zu verhindern. Dazu wird zunachst auf nationaler Ebene eine optimale Geld- und Wahrungspolitik modelliert, die Krisen entgegenwirkt. Die UEberwindbarkeit der Begrenztheit nationaler Politik wird dann auf regionaler und internationaler Ebene diskutiert. Dabei ist die Entwicklung eines Instruments der internationalen Geld- und Wahrungspolitik zur Unterstutzung von Schwellenlandern das Hauptergebnis der deskriptiven, theoretischen und oekonometrischen Analysen dieser Arbeit: der International-Lender-of-Last-Resort.
Visa hela texten

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Fler böcker av Tobias Knedlik

Övrig information

Der Autor: Tobias Knedlik wurde 1975 in Ilmenau geboren. Von 1995 bis 2001 studierte er Volkswirtschaftslehre an den Universitaten Wurzburg (Diplomvolkswirt) und Bloemfontein in Sudafrika (Master of Commerce). Nach dem Studium arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut fur Weltwirtschaft und Internationales Management (IWIM) der Universitat Bremen und befasste sich vor allem mit internationaler Wahrungspolitik und Entwicklungsoekonomik. Seit 2005 forscht der Autor am Institut fur Wirtschaftsforschung Halle (IWH).