Region und Unitarische Struktur in Grossbritannien / Regionalism and Unitary Structure in Great Britain (häftad)
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Engelska
Antal sidor
298
Utgivningsdatum
2011-12-13
Upplaga
Softcover reprint of the original 1st ed. 1984
Förlag
Springer-Verlag Berlin and Heidelberg GmbH & Co. K
Illustrationer
biography
Dimensioner
234 x 156 x 17 mm
Vikt
445 g
Antal komponenter
1
Komponenter
Paperback
ISBN
9783642698767
Region und Unitarische Struktur in Grossbritannien / Regionalism and Unitary Structure in Great Britain (häftad)

Region und Unitarische Struktur in Grossbritannien / Regionalism and Unitary Structure in Great Britain

Die Verfassungsrechtliche und Verwaltungsorganisatorische Bedeutung der Region in England, Wales und Schottland / The Constitutional and Administrative Significance of Regionalism in England, Wales and Scottland

Häftad Engelska, 2011-12-13
749
Skickas inom 10-15 vardagar.
Fri frakt inom Sverige för privatpersoner.
I. Problemstellung Begriffe wie "Region", "regionale Verwaltung" oder "Regionalismus" haben in der Gesetzgebung westeuropaischer Staaten eine vielfaltige Bedeutung 1 und entziehen sich einer einheitlichen Definition. Die Stellung der Region als Bezugsrahmen staatlichen Handelns oder der staatlichen Organisation zwischen der zentralen und der lokalen Ebene kann von der Behandlung als bloBes Objekt der staatlichen Planung bzw. der interkommunalen Zusam- menarbeit bis zum GenuB einer Regionalautonomie mit gewahlten eigenen Organen reichen 2. Regionen konnen ferner nach ganz unterschiedlichen Kri- terien abgegrenzt werden, die nicht zu kongruenten Raumaufteilungen fiih- ren 3. Verwaltungs- oder Planungsregionen decken sich nicht notwendiger- weise mit historisch-kulturellen Regionen, in denen oft auch Volksgruppen genannte nationale Minderheiten leben, die regionale Mehrheiten bilden 4. 1 Vgl. A. Galette, Berichterstatter zum Thema "Regionale Institutionen in Euro- pa", Europarat, Europakonferenz der Gemeinden und Regionen, Dok. CPL (15) Final vom 27. 5. 1980, S. 5 ff.; Kalk (Hrsg. ), Regional Planning and Regional Government in Europe (1971), S. 11 ff 2 Zu einer Typologie vgl. Esterbauer, Grundziige der Formen und Funktionen re- gionaler Gliederung in politischen Systemen, in: derselbe (Hrsg. ), Regionalismus (1978), S. 45 ff 3 Vgl. Lange, Regionen, in: Handworterbuch der Raumforschung und Raumord- nung, Bd. 3 (2. Auf!. 1970), Sp. 2705 ff; Esterbauer (Anm. 2), S. 43; zu dem Sprach- gebrauch in den wissenschaftlichen Einzeldisziplinen vgl. Mil"cH, Der Regionalismus und seine geschichtlichen Grundlagen, in: Esterbauer (Hrsg. ), Regionalismus (1978), S. 17 f; Evers, Regionsbildung im Planungssystem, in: Esterbauer, ibid. , S.
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Region und Unitarische Struktur in Grossbritannien / Regionalism and Unitary Structure in Great Britain
  2. +
  3. Akehurst's Modern Introduction To International Law

De som köpt den här boken har ofta också köpt Akehurst's Modern Introduction To International... av Peter Malanczuk (häftad).

Köp båda 2 för 1178 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Fler böcker av Peter Malanczuk

  • Akehurst's Modern Introduction To International Law

    Peter Malanczuk

    Akehurst's Modern Introduction to International Law continues to offer a concise and accessible overview of the concepts, themes and issues central to international law. This fully updated eighth edition encompasses the plethora of recent developm...

Innehållsförteckning

I. Problemstellung.- II. Theoretisches Vorverstandnis.- 1. Begriff und Funktion des Regionalismus.- a) Regionalismus als Ausdruck nationalistischer Stromungen.- b) Regionalismus als Gegentendenz zur Zentralisierung.- 2. Die theoretische Unterscheidung von Bundesstaat und regionalisiertem Einheitsstaat.- Erster Teil: Die verfassungsrechtliche Stellung der Region im britischen Unitarismus.- I. Die historischen Grundlagen des Einheitsstaates in Grossbritannien.- 1. Die Eingliederung von Wales.- a) Die Annexion im 13. Jahrhundert.- b) Die Entwicklung nach den Tudor Acts von 1536 und 1543.- c) Die Entwicklung von Sonderregelungen und der Schutz der walisischen Sprache.- 2. Die Anglo-Schottische Union.- a) Die Personalunion 1603.- b) Die staatsrechtliche Vereinigung 1707.- c) Die Entwicklung nach der Union.- aa) Die Konsolidierung der politischen Einheit.- bb) Die schottische Kirche.- cc) Das schottische Rechtssystem.- 3. Der multi-nationale Charakter des britischen Einheitsstaates.- II. Die rechtliche Grundlage des britischen Unitarismus.- 1. Die Eigenart der britischen Verfassung und des Verfassungsrechts.- 2. Die Doktrin der Parlamentssouveranitat.- a) Ihre Formulierung bei Dicey.- b) Die Funktion der Doktrin.- 3. Die rechtliche Bedeutung der Unionsgarantien von 1707.- a) Die vorherrschende Meinung.- b) Die schottische Auffassung.- aa) Zur Entwicklung der Kontroverse.- bb) MacCormick v. Lord Advocate (1953), Gibson v. Lord Advocate (1975) und Sillars v. Smith (1982).- cc) Die Auffassung von Middleton.- dd) Die Auffassung von T. B. Smith.- ee) Die Auffassung von Murray.- ff) Die Auffassung von Mitchell.- c) Zusammenfassung und Stellungnahme.- Zweiter Teil: Die Region im Regierungs- und Verwaltungssystem von Grossbritannien.- I. Die Grundstruktur des Regierungs- und Verwaltungssystems in Grossbritannien.- 1. Begriffe.- a) Zentralisierung/Dezentralisierung und Konzentration/Dekonzentration.- b) Devolution.- c) Regionalism.- 2. Allgemeine Bemerkungen zur Eigenheit des britischen Regierungs-und Verwaltungssystems.- 3. Organisation und Wandel der zentralen Exekutive.- 4. Die nichtministerielle Organisationsstruktur.- 5. Die ortliche Selbstverwaltung.- a) Allgemeines.- b) Die territoriale Struktur.- c) Die Organe.- d) Die Aufgabenverteilung.- e) Die Finanzierung.- f) Das Verhaltnis zu central government.- II. Regionale Elemente im Regierungs- und Verwaltungssystem von Grossbritannien.- 1. Parlamentsebene.- a) Reprasentation.- b) Organisation.- aa) Schottland.- bb) Wales.- cc) England.- dd) Die neuen Select Committees fur schottische und walisische Angelegenheiten.- 2. Das Secretary of State-System fur Schottland und Wales.- a) Das Scottish Office.- aa) Entwicklung.- bb) Die heutige Struktur und Funktion.- b) Das Welsh Office.- aa) Entwicklung.- bb) Struktur und Funktion.- c) Zur Kritik an dem Secretary of State-System.- 3. Andere regionale Elemente im Regierungs- und Verwaltungssystem von Grossbritannien.- a) Entwicklung.- b) Die okonomischen Planungsregionen.- aa) Die Einfuhrung des Systems.- bb) Struktur und Funktion.- cc) Zur Kritik des Systems.- c) Ministerien und nichtministerielle Organisationseinheiten.- 4. Die Diskussion uber "regionalism".- Dritter Teil: Die jungeren Regionalismustendenzen in Grossbritannien.- I. Die Royal Commission on the Constitution.- 1. Die politische Entwicklung.- a) Der Aufschwung des politischen Regionalismus in Schottland und Wales.- b) Die Reaktion der grossen Parteien.- 2. Der Bericht der Royal Commission on the Constitution.- a) Auftrag und Meinungsverschiedenheiten.- b) Die Ablehnung von Separatismus und Foderalismus.- aa) Separatismus.- bb) Foderalismus.- cc) Devolution.- c) Die Empfehlungen des Mehrheitsberichts.- aa) "Legislative devolution" fur Schottland und Wales.- bb) "Advisory Councils" fur Wales bzw. fur Schottland.- cc) "Executive devolution" fur England, Schottland und Wales.- dd) Die englischen Regionen.- ee) Alternative und erganzende Uberlegunge