Die Postwachstumsoekonomie nach Tim Jackson, Reinhard Loske und Meinhard Miegel (häftad)
Fler böcker inom
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Tyska
Antal sidor
32
Utgivningsdatum
2012-06-07
Upplaga
Auflage.
Förlag
Grin Publishing
Illustrationer
Illustrations
Antal komponenter
1
Komponenter
Paperback
ISBN
9783656202301
Die Postwachstumsoekonomie nach Tim Jackson, Reinhard Loske und Meinhard Miegel (häftad)

Die Postwachstumsoekonomie nach Tim Jackson, Reinhard Loske und Meinhard Miegel

Häftad Tyska, 2012-06-07
179
Skickas inom 3-6 vardagar.
Fri frakt inom Sverige för privatpersoner.
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,7, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Veranstaltung: Ökologisches politisches Denken, Sprache: Deutsch, Abstract: Während des 17. Jahrhunderts entwickelte sich in der westlichen Gesellschaft die Überzeugung, dass Geschichte nicht zyklisch, sondern linear verlaufe und menschliches Handeln mit Hilfe kreativer Innovationen die natürlichen Grenzen überschreiten könne. Der daraus resultierende Glaube an eine dauerhafte Vorwärtsbewegung der Zivilisation in eine gewünschte Richtung führte zu der positiv notierten Wachstumsvorstellung, die bis heute dominant ist. Für Politiker ist das Wachstum wie eine Zauberformel. Man denke bspw. an das Wachstumsbeschleunigungsgesetz 2009, wodurch mit Hilfe gezielter Steuerpolitik das Wachstum beschleunigt werden sollte als Reaktion auf die Wirtschafts- und Finanzkrise. Und auch die meisten Ökonomen können sich eine Wirtschaft ohne Wachstum kaum vorstellen, führe dies doch automatisch in eine Rezession.Doch schon in den 1970er Jahren warnten Donella und Dennis Meadows in ihrer vom Club of Rome in Auftrag gegebenen Studie "The Limits to Growth" die Menschheit vor der wirtschaftliche Expansion, die sich ihren ökologischen Grenzen nähert. Heutzutage, fast 40 Jahre später hat sich die Situation nicht verbessert. Natürliche Ressourcen neigen sich dem Ende zu und die Folgen der anthropologischen Umweltzerstörung werden immer deutlicher (Desertifikation, Schmelzen der Arktis, Klimaflüchtlinge usw.). Als Reaktion auf diese offensichtlich negativen Externalitäten des menschlichen Wirtschaftens entwickelten sich zwei neue Denkarten des Wachstums: Die Eine sieht Wachstum weiterhin als Lösung aller Probleme, es müsse sich aber qualitativ ändern, d.h. es müsse mehr in grüne und nachhaltige Projekte investiert werden, Unternehmen müssten umweltfreundlicher arbeiten, etc. Das Wachstum als solches sei aber "alternativlos", da die Wirtschaft zwangsläufig wachsen müsse, andernfalls drohe die berühmte Rezessionsspirale inklusive Massenarbeitslosigkeit.Die andere Denkart sieht gerade in diesem Wachstumsdilemma das ursächliche Problem. Ein unbegrenztes Wachstum in einer begrenzten Welt sei eindeutig unmöglich. Deshalb streben Anhänger dieser Richtung ein Nullwachstum an, die sogenannte Postwachstumsökonomie, bei der die Wirtschaft nicht weiter wächst, sondern in einem Gleichgewichtszustand gehalten wird. Diese Hausarbeit untersucht die letztere Denkrichtung und analysiert dabei drei Autoren, die alle für ein Ende der Wachstumsideologie plädieren.
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Die Postwachstumsoekonomie nach Tim Jackson, Reinhard Loske und Meinhard Miegel
  2. +
  3. Partnersuche Im Internet - Eigenart Moderner Gesellschaften

De som köpt den här boken har ofta också köpt Partnersuche Im Internet - Eigenart Moderner Ge... av Anna-Katharina Dhungel (häftad).

Köp båda 2 för 438 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Bloggat om Die Postwachstumsoekonomie nach Tim Jacks...