Hauptsache Fussball (häftad)
Fler böcker inom
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Tyska
Antal sidor
266
Utgivningsdatum
2006-03-01
Förlag
Psychosozial-Verlag
Medarbetare
Brandes, Holger (ed.), Christa, Harald (ed.), Evers, Ralf (ed.)
Illustrationer
black & white illustrations
Dimensioner
210 x 148 x 15 mm
Antal komponenter
1
Komponenter
21 x 14,8
ISBN
9783898064965
Hauptsache Fussball (häftad)

Hauptsache Fussball

Sozialwissenschaftliche Einwürfe

Häftad Tyska, 2006-03-01
269
Skickas inom 10-15 vardagar.
Fri frakt inom Sverige för privatpersoner.
Sozialwissenschaftler untersuchen aus verschiedenen Perspektiven das Phänomen Fußball. Das Spektrum reicht dabei von soziologischen, historischen und sportwissenschaftlichen bis zu psychologischen, religionswissenschaftlichen und sozialpädagogischen Beiträgen, die Fußball als Sport und zugleich als Folie übergreifender Sinn- und Bedeutungskonstruktion aufgreifen. Vor diesem Hintergrund werden unmittelbar praktische und handlungsrelevante Aspekte von Vereinsentwicklung, Gruppendynamik und Teamentwicklung, Fankultur und sozialpädagogische Fanarbeit thematisiert.»Der Fußball ist ebenso unbegreiflich wie das Leben.« (Javier Marías)
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Hauptsache Fussball
  2. +
  3. Schweden für anfänger : wie du schwedisch wirst - in 55 Schritten

De som köpt den här boken har ofta också köpt Schweden für anfänger : wie du schwedisch wirst... av Matthias Kamann (häftad).

Köp båda 2 för 436 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Fler böcker av författarna

Övrig information

Holger Brandes ist Professor fr Psychologie an der Ev. Hochschule fr Soziale Arbeit in Dresden. Seine Ttigkeitsschwerpunkte sind: Gruppenanalyse und Gruppenarbeit, Genderforschungmit Schwerpunkt auf Mnnern und Jungen (u.a. mit dem Thema Fuball) Frhkindliche Bildung und Kindergruppen.
Nach seinem Studium war Brandes von 1980 bis 1995 als Psychologischer Psychotherapeut und Gruppenanalytiker in eigener Praxis ttig. Seit 1996 hat er die Professur an der Evangelischen Hochschule inne und ist dort seit 2005 Direktor des Instituts fr Frhkindliche Bildung.

Verffentlichungen u.a.:

H. Brandes: Der mnnliche Habitus, Bd. 1: Mnner unter sich - Mnnergruppen und Mnnliche Identitten (Leske & Budrich 2001).

H. Brandes: Der mnnliche Habitus, Bd. 2: Mnnerforschung und Mnnerpolitik (Leske & Budrich 2002).

H. Brandes & H. Bullinger (Hrsg.): Handbuch Mnnerarbeit (Beltz 1996). Holger Brandes ist Professor fr Psychologie an der Ev. Hochschule fr Soziale Arbeit in Dresden. Seine Ttigkeitsschwerpunkte sind: Gruppenanalyse und Gruppenarbeit, Genderforschungmit Schwerpunkt auf Mnnern und Jungen (u.a. mit dem Thema Fuball) Frhkindliche Bildung und Kindergruppen.
Nach seinem Studium war Brandes von 1980 bis 1995 als Psychologischer Psychotherapeut und Gruppenanalytiker in eigener Praxis ttig. Seit 1996 hat er die Professur an der Evangelischen Hochschule inne und ist dort seit 2005 Direktor des Instituts fr Frhkindliche Bildung.

Verffentlichungen u.a.:

H. Brandes: Der mnnliche Habitus, Bd. 1: Mnner unter sich - Mnnergruppen und Mnnliche Identitten (Leske & Budrich 2001).

H. Brandes: Der mnnliche Habitus, Bd. 2: Mnnerforschung und Mnnerpolitik (Leske & Budrich 2002).

H. Brandes & H. Bullinger (Hrsg.): Handbuch Mnnerarbeit (Beltz 1996). Holger Brandes ist Professor fr Psychologie an der Ev. Hochschule fr Soziale Arbeit in Dresden. Seine Ttigkeitsschwerpunkte sind: Gruppenanalyse und Gruppenarbeit, Genderforschungmit Schwerpunkt auf Mnnern und Jungen (u.a. mit dem Thema Fuball) Frhkindliche Bildung und Kindergruppen.
Nach seinem Studium war Brandes von 1980 bis 1995 als Psychologischer Psychotherapeut und Gruppenanalytiker in eigener Praxis ttig. Seit 1996 hat er die Professur an der Evangelischen Hochschule inne und ist dort seit 2005 Direktor des Instituts fr Frhkindliche Bildung.

Verffentlichungen u.a.:

H. Brandes: Der mnnliche Habitus, Bd. 1: Mnner unter sich - Mnnergruppen und Mnnliche Identitten (Leske & Budrich 2001).

H. Brandes: Der mnnliche Habitus, Bd. 2: Mnnerforschung und Mnnerpolitik (Leske & Budrich 2002).

H. Brandes & H. Bullinger (Hrsg.): Handbuch Mnnerarbeit (Beltz 1996).